Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Diesen Donnerstag eröffnet das Berner Label PlayLIVE#Bern die diesjährige Konzertsaison. Sehr schön! Aber was ist den PlayLIVE#Bern, fragen sich diejenigen, denen Veranstalter Marcel Hunziker und seine Crew unbekannt sind. Der Berner führte diesen Sommer ein Gespräch mit Negative White. Er erzählte von kleinen und grösseren Konzerten, seiner Liebe zu Berns Altstadt und guter Musik.

_MG_9319

Marcel Hunziker weiss Qualität zu schätzen (Foto: Jérémie Dubois)

Der Himmel über der Berner Altstadt ist wolkig, es weht ein kühles Lüftchen. Die Aare führt mehr Wasser als sonst, ihr Rauschen ist lauter und wilder. Dafür bewegen sich die Menschen in den Strassen alle langsam und entspannt:  die Sommerruhe hat unsere Hauptstadt erobert. Auch das kleine Restaurant an der äusseren Ecke der Münsterplattform macht Sommerpause, nur wenige der Tische sind besetzt. Dafür finden wir sofort einen Platz. «Die Berner Altstadt ist ein toller Ort», kommentiert PlayLIVE#Bern-Veranstalter Marcel Hunziker die Umgebung. «Und hier leben auch tolle Menschen», fügt er hinzu. Einigen wäre das nicht bewusst. Das alte Bern sei vielfach verschrien als ein Quartier der Reichen und Spiessbürger. Kurzum, der Spassbremsen. Dabei biete das Viertel viel mehr als Sehenswürdigkeiten für die Touristen und Häuser für die Gutbetuchten: Eine grossartige Umgebung, stimmige Atmosphäre und verschiedenste Lokale, die eben das zu nutzen wissen. Genau in diesen Bars, mit der Altstadt-Postleitzahl 3011, finden sie statt: die Konzerte von PlayLIVE#Bern.

Familiäres Unternehmen 

Über seine Schwester kam Marcel Hunziker 2012 in Kontakt mit dem belgischen Youtube-Star Jan Kerckhofs, für den er darauf prompt eine Clubtour durch mehrere Berner Lokale plante. Für Marcel stand schnell fest, dass er damit weitermachen wollte. Ein Name musste her und ein Logo mit Wiedererkennungswert. «PlayLIVE#Bern lag auf der Hand», sagt Hunziker, «wir bringen gute Livemusik nach Bern.» Kurz und knackig.  Und das Hashtag?  «Das steht für die Social Media. Ohne diese Plattformen würde unser Unternehmen wahrscheinlich gar nicht funktionieren.» Facebook fungiere als Gratis-Werbung und sei zudem ein gutes Mittel, um die Leute auf dem Laufenden zu halten. «Das ist sehr wichtig, denn ohne Werbung läuft gar nichts», weiss Hunziker.
Jeden Abend kann sich das willige Publikum irgendwo Live-Musik zu Gemüte führen. Schlagwort Übersättigung. Viele der Künstler, die für PlayLIVE#Bern auf der Bühne stehen sind hierzulande noch wenig bekannt, fehlt also Promotion, bleibt das Haus leer. Bei der Werbung komme es vor allem darauf an, die Richtigen zu erreichen. Dazu gehören Musikliebhaber, die gern Neues entdecken genauso wie Fans der Musiker, die dank Marcel Hunziker in Berns Altstadt spielen. «Wir haben einige Besucher, die seit unserem ersten Konzert immer mit dabei waren. Sie wissen, das ihnen die Musik gefällt, die bei uns gespielt wird.» Bei den Bookings bleibt Hunziker seiner Linie treu:

Ich lade die Acts ein, weil sie mir persönlich gefallen.Marcel Hunziker

Dabei spielt das musikalische Genre absolut keine Rolle. «Für mich zählt einzig die Qualität der Musik, nicht ihr Genre.»

Qualität und Quantität

«Qualität» ist ein Stichwort, das für Marcel Hunziker eine grosse Bedeutung hat. Ihm sei es wichtig, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die mit genau so viel Leidenschaft hinter ihrer Arbeit stehen wie er. Er ist Gymnasiallehrer. PlayLIVE#Bern führt er neben seinem Fulltime-Job. «Es ist ein Traum von mir, dass das Unternehmen genug abwirft, damit ich meinen Lehrerjob etwas reduzieren kann.» Momentan finanzieren sich die Gagen der Musiker und alle anderen Auslagen durch den Verkauf der Tickets, doch an PlayLIVE#Bern verdient momentan keiner etwas. Seine Crew besteht aus Familie und Freunden, die mithelfen, weil es ihnen Spass macht. «Unsere Shows sind momentan noch recht klein, darum lässt sich auch das mit dem Personal so gut organisieren.» Doch Hunziker möchte gerne mehr: «Für die nächste Saison sind Konzerte in Klubgrösse mit über 100 Personen geplant.» Obwohl er ein Inidieunternehmen führt, bedeutet für ihn Quantität nicht weniger Qualität. Die Ansicht, dass grosse Konzerte schlechter sind vertrete er nicht. Für ihn sei vor allem wichtig, den Künstlern, die er unterstützt eine Plattform bieten zu können. Ihnen die Stadt Bern näher zu bringen. Und auch Bern etwas näher an die Welt.

Wohnen, Leben und Spielen

Den Musikern Bern näher bringen; das bedeutet auch, sie in der Berner Altstadt wohnen zu lassen. Nicht in einem Hotel, sondern in einer Berner authentischen Altstadtwohnung. Den Gästen würde ein eigenes Besucherappartement zur Verfügung gestellt. «Bisher hatten wir noch keinen Act hier, der lieber ein Hotel wollte. Es hat allen gefallen.» Gefallen hätte ihnen auch der Besuch bei befreundeten Recording Studios, wo sie einen Tag lang aufnehmen könnten. Manchmal wird anschliessend in den Strassen von Bern ein Musikvideo zu den aufgenommenen Songs produziert, das anschliessend auf dem PlayLIVE#Bern Youtube-Kanal erscheint.

Verköstigt werden die Künstler auch in Bern, manchmal sogar ausserhalb der Altstadt, dafür an Orten wo es nicht minder atmosphärisch sein dürfte. Am Ende hätten sich die Gäste oft bei Marcel Hunziker und seiner Crew bedankt. Manche hätten sogar gesagt, dass sich noch nie jemand so gut um sie gekümmert hat. Dafür kommen sie auch gerne wieder. Und vielleicht sieht und hört man ihnen auch an, dass sie Bern mögen, wenn sie auf verschiedenen Berner Bühnen auftreten?

Bär trifft Welt

PlayLIVE#Bern mietet sich immer dort ein, wo es gerade passt. In dieser Saison werden neu auch Konzerte in der Playground Lounge und der Mahogany Hall stattfinden. «Bisher hat unser Publikum bei jedem Ortwechsel mitgemacht. Ich hoffe es bleibt uns auch für die beiden Konzerte abseits der üblichen Lokale treu.» Der ständige Ortwechsel habe aber auch Vorteile: «Ich bin nie gezwungen ein Konzert zu veranstalten, weil ich die Mietkosten bezahlen muss. Ich lade nur die Leute ein, die ich wirklich einladen will.» So ist Hunziker auf jede Band stolz, die er nach Bern gebracht hat, den hinter jedem Auftritt steckt eine Menge Herzblut und Networking-Geschick.
Und wenn würde Marcel Hunziker den in Zukunft gern in Bern sehen?

Bears Den würde ich gerne einmal einladen.Marcel Hunziker

Die Musik der bärtigen Briten habe es Hunziker angetan. Die Band habe bisher noch nie in der Schweiz gespielt und er wäre gerne der erste, auf dessen Bühne sie musizieren. Ausserdem: Bears Den heisst übersetzt Bärengraben. Was passt den besser in die Berner Altstadt und zu Bär trifft Welt? Denn so lautet der Slogan von PlayLIVE#Bern. Die Altstadt als Begegnungzone.  Internationale Künstler nach Bern bringen und ihnen unsere Hauptstadt zeigen. Auch internationale Künstler, die fast etwas zu gross sind für Hunzikers junges Unternehmen. So wie Bears Den.

Weitere Infos