Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Diese Woche gab es wieder frische Musik zu entdecken. Hier eine Übersicht für dich mit Holy Esque, Nick And The Roundabouts, Richard Ashcroft, Niagara, The Voodoo Fix, Host, Minipax und Blunderbuss.

Holy Esque aus Glasgow begeisterten mich bereits mit der ersten Single Hexx. Mit Tear kommt nun ein weiteres Stück aus ihrem Debüt At Hope’s Ravine. Die eindringliche Stimme von Pat Hynes ist ein zerklüfteter Abgrund, den man – begleitet von zartbitteren Gitarren – nur zu gerne herabstürzt.

Unbeschwert frühlingshaft kommen Nick And The Roundabouts mit dem neusten Werk Dylan Songs daher. Zufriedener, gemütlicher Folk-Pop lässt die alltäglichen Sorgen verblassen.

Richard Ashcroft, dieser Name kommt bekannt vor. Richtig, Ashcroft wurde als Frontmann der Britpop-Band The Verve bekannt. Nun ist er solo zurück und präsentiert mit This Is How It Feels ein nachdenkliches Stück, dass mit den Streicher-Parts doch noch ein verschwommenes Bild von The Verve heraufbeschwört.

Abgefahren wird es mit dem italienischen Duo Niagara. Sie balancieren zwischen dunklem, psychedelischen Electro und schräg-funkigem Ambient. Solar Valley bricht ausnahmslos mit jedem Anspruch, den wir an Popmusik haben können. Definitiv keine leichte Kost

Mit The Voodoo Fix kommt bluesiger Hardrock aus den USA über den Teich. Rollin‘ Stone vom kommenden Album In Deep besticht durch Coolness, schroffen Sound und eine gehörige Portion Highway-Stimmung. Am 29. Mai spielt die Band übrigens in der Berner Reitschule.

Host sind aktuell der heisse Scheiss in Londons Underground-Szene. Ben Leverock und Tommy trafen sich und aus den ersten Funken entstand All Night Every Night, produziert von Steve Dub (Chemical Brothers). Definitiv etwas für blitzende Lichter in dunklen Kellerklubs.

Die südbayrischen Punker von Minipax haben Ende Februar die EP 1984 veröffentlicht. Zum Glück verschafft einen Eindruck von Minipax‘ rohen und schnellen Punkrock. Kurz und schmerzlos pogen sie durch die unablässigen Drums, um gegen Ende dann doch noch mit Background-Chorälen etwas Grösse zu zeigen.

Blunderbuss sind eine französische Nu Metal-Gruppe, und ja, ich war auch überrascht, dass es diesen Stil noch gibt. Mit Last Day Before Resurrection hat die fünfköpfige Band einen ersten Vorgeschmack auf die EP Resurrection veröffentlicht. Wie das mit Nu Metal halt ist, fühlt sich auch diese Single ziemlich vertraut an.

Vinyl-Girl