Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Diese Woche gab es wieder frische Musik zu entdecken. Hier eine Übersicht für dich mit Gwen, Muncie Girls, New Order, Mikroboy, James McCartney, Lail Arad und The Blood Arm.

Neu: Songs der Woche auf Spotify

Die neue R’n’B-Hoffnung Deutschlands heisst Gwen und kann Künstler wie Cro, Megaloh oder Teesy zu ihren Fans zählen. Für die Single Mein Herz sieht Gold hat sich die Wahlberlinerin Verstärkung von Chima Ede geholt. Aber Gwen darf durchaus noch etwas mutiger werden, mehr aus sich rauskommen.

Das Pop-Punk-Trio Muncie Girls wird in England ziemlich abgefeiert. Und auch uns ist die Band nicht verborgen geblieben. Der Song Respect feierte diese Woche Premiere. Der lockere Punk unterscheidet sich deutlich von anderen poppigen Versuchen wie blink-182 oder Mest, denn der Sound kommt mit deutlich mehr Seriosität im Rückgrat daher.

The Blood Arm machten mit ihrem Hit Suspicious Character (I Like All The Girls And All The Girls Like Me) erstmals Furore. Nach einem Labelstreit ist die Band nun mit neuem Line-Up zurück und fragen: What Kind of Animal R U? Ein schräges Stück Rock, kombiniert mit Sprechgesang und fräsenden Elektro-Sägen.

Die englische Jazzpop-Stimme Lail Arad veröffentlicht bald das Album The Onion. Den ersten Vorgeschmack gibt’s mit Lay Down, und verdammt, diese Stimme muss man gehört haben. Mit einer verführerischen Tiefe, mit einem leicht abgefuckten Hauch eines rauchigen Whiskey. Merken!

New Order sind zurück, und wie! Singularity klingt düster und treibend wie Joy Division damals. Im geteilten Berlin tanzen sie in grossartigster Post-Punk-Manier. Ein unglaublicher Song mit unglaublichem Video.

Der Singer-Songwriter James McCartney ist ohne Unterbruch auf Tour durch die Welt. Doch laues Geschrumme ist von ihm nicht zu erwarten. Die Gitarre spielt die Hauptrolle in seinen Stücken. Too Hard ist der erste Eindruck, den man vom Album The Blackberry Train gewinnen kann. Und ja, es ist der Song von Paul McCartney.

Man erwartet vielleicht Hip-Hop, wenn man den Namen Mikroboy liest. Weit gefehlt, diese Band spielt deutschen Rock mit einer U2-Gitarre und Thees Uhlmann-Texten. Leicht ist eine mutige Kombination, das gleichnamige Album kommt im April. Mikroboy sollte man auf dem Schirm behalten.

 

Lail Arad (Foto: zvg)

Lail Arad (Foto: zvg)