Es ist soweit. Am 4. und 5. Juni geht die anarchistische Buchmesse «Anarchist Book Fair» in die dritte Runde. Das politisch eindeutig gefärbte Event geht in Biel über die Bühne.

Es lädt ein zu entdecken und zu stöbern. Aussteller sind verschiedenste gesellschaftskritische, antiautoritäre Verlage und Organisationen aus dem Inland und verschiedensten Ländern Europas. Parallel zu den Ständen finden auch zahlreiche Lesungen und Referate statt. Dabei geht es immer um Kernthemen linker Politik wie Löhne, Klassenkampf und Autonomie.
Das Beste: Der Eintritt für die Messe ist gratis. Auch sämtliche Messe-internen Veranstaltungen sind nach Angaben der Veranstalter kostenlos. Allerdings kostet das Konzert am Samstag im Gaskessel, Biel 15 Franken.

Wer die Auffahrtstage noch nichts geplant hat, sollte die Gelegenheit nutzen, Bücher kennen zu lernen, die er in keiner normalen Buchhandlung findet. Die anarchistische Buchmesse ist auch politische Plattform, die zum Diskutieren, Nachdenken und Nachfragen einlädt. Eine kulturell wertvolle Erfahrung.

Weitere Informationen unter: http://buechermesse.ch/2011/