Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Bereits die erste Ausgabe von Eluveities kleinem Festival war ein voller Erfolg. Auch dieses Jahr lässt sich kaum besser ausklingen als am “Eluveitie & Friends II” am 29. Dezember 2012 in der Eulachhalle Winterthur. Was kann man vom vor-silvesterlichen Spektakel erwarten?

Volle Kraft voraus – Eluveitie 2012 im Kofmehl, Solothurn (Nicola Tröhler)

 

jt. Rappelvoll war das Volkshaus Ende Dezember 2011. Der höchst erfolgreiche Schweizer Metal-Export Eluveitie lud zum freudigen Feste mit anderen Bands (Negative White berichtete). Dieses Jahr sieht es etwas anders aus: Als die Band 2002 gegründet wurde, war Winterthur das Epizentrum dieser gewaltigen Metal-Eruption. Nun kehrt die Band mit ihren Freunde dahin zurück, wo sie eigentlich letztes Jahr schon hätten sein sollen: die Eulachhalle in Winterthur.

Die Freunde von Eluveitie sind dieses Jahr Finntroll, Arkona, Red Shamrock und 69 Chambers. Die Diversität der verschiedenen Genre-Strömungen ist also auch dieses Jahr gewährleistet. Finntroll aus Finnland gehört zu den grossen Namen des klassischen Folk-Metals. Traditionelle Elemente aus Skandinavien greifen in schnelle Death- und Black-Metal-Arrangements. So entsteht das, was Folk-Metal ausmacht, nämlich zum Trinken, Feiern und Tanzen anregende Songs, die garantiert eine pogende Masse hervor rufen wird.
Wie Eluveitie ist auch die russische Band Arkona im Jahr 2002 entstanden. Der Sound der Russen ist durchaus mit Finntroll zu vergleichen und dem Pagan- oder Folk-Metal zuzuordnen. Anders als bei den Finnen, haben die Einflüsse auf Arkona deutlich russische, beziehungsweise slawische Wurzeln. Arkona überzeugen zudem mit ihrer Sängerin, die eine äusserst wandelbare Stimme vorzuweisen hat.

Red Shamrock. Ein Name, der schon anzeigt, in welche Richtung es gehen wird. Sevan und Rafi Kirder sind ehemalige Bandmitglieder von Eluveitie, die sich mit der 2000 gegründeten Band Red Shamrock neu orientiert haben. Keltische Mythen musikalisch zu verpacken ist auch das Konzept von Eluveitie, doch Red Shamrock besticht durch einen irischen Celtic-Rock-Ansatz. Auf jeden Fall sind es feurig-mitreissende Klänge, die geboten werden.
Fans von Trash Metal kommen bei 69 Chambers auf ihre Kosten. Hinter dem Projekt stehen Nina Treml und ihr Mann Tommy Vetterli. Gerade letzterer sollte einigen bekannt sein, feierte er doch als Gitarrist von Coroner Erfolge.Die Musik von 69 Chambers bewegt sich im Spannungsfeld von Alternative Rock und Trash Metal. Das erste Album Torque erschien dieses Jahr. Da 69 Chambers und Eluveitie auf der gleichen Bühne spielen werden, können sich die Besucher sehr wahrscheinlich auf ein Gastspiel von Chrigel Glanzmann freuen:

Cause And Effect mit einem Featuring der Eluveitie-Stimme Chrigel Glanzmann eröffnet mit einem düster-atmosphärischen Intro, um dann in einen wild reissenden Strom aus verzerrten Gitarren und treibenden Drums zu münden. Die Strophe ist dann doch eher ruhig gehalten, dennoch ist man weiterhin auf der Hut. Denn sobald Glanzmann zu fauchen beginnt, rast der Song gnadenlos weiter.” (Indie-Block-Session – 69 Chambers)

Natürlich kommt das Feuerwerk zum Schluss. Eluveitie, deren Erfolg im In- und Ausland unbestritten ist, beenden das Jahr ihres Jubiläums mit ihrer treuen und wachsenden Scharen Fans. Über das Live-Potential von Chrigel Glanzmann und seinen Mitmusikerinnen und Mitmusikern lassen sich nicht viele Worte  verlieren. Eines ist aber klar: Der Erfolg rührt nicht nur von der gewaltigen “new wave of folk metal” her, sondern auch von den mitreissenden Performance-Künsten der Band. Hier darf man sich zweifelsohne auf ein schweisstreibendes Spektakel gefasst machen!

Eluveitie bei Negative White

Fotos vom Eluveitie & Friends I, 2011 – Sacha Saxer

 

Weitere Infos zur Veranstaltung

starclick.ch
Eluveitie