Die seit Anfang der 90ern existierende Band, lässt nichts unversucht um die Mittelalterszene und ihre Musik in einem eigeninterpretierten Licht erscheinen zu lassen. Am Freitag, dem 9. März 2012 besuchen sie die Schweiz und bringen ihr neues Album Sverker mit.


lb.Der Name der Band entstand bei der Flucht aus der DDR. Die damalis noch junge Gruppe musste ihren heissgeliebten Raben, welcher der Spezies „corvus corax“ angehört zurücklassen. Die lateinische Form des Namens klingt auch um einiges interessanter als die deutsche Übersetzung: Kolkrabe. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass Wim, einer der Mitgründer der Band, gelernter Instrumentenbauer ist und somit alle Dudelsäcke und Schalmeien, sowie das Organistrum, welche als grösste Drehleier der Welt gilt, selbst gebaut hat.
Doch kommen wir zur Musik von Corvus Corax: Hierbei erweist sich die Band als sehr experimentierfreudig und behält doch immer ihren unvergleichlichen Stil bei. So arbeiteten sie unteranderem im Jahr 2005 mit einem Sinfonieorchester und einem Chor zusammen, kehrten danach jedoch wieder zurück zu ihrer Spielmannsmusik, bis sie ihre Liebe zum Orgelspiel entdeckten und diese Liebe in Liedern wie Cantus Buranus II  einbauten. Ausserdem komponierten sie im Jahre 2006 zusammen mit dem berühmten Komponisten Kai Rosenkranz den Soundtrack für Gothic III und spielten das Titellied zu Dragon Age: Origins (zwei sehr bekannte und beliebte Computerspiele).
Darauf folgte jedoch ein herber Rückschlag, denn im September 2010 verliessen Teufel und Martin Ukrasvan die Band. Dass es trotzdem gut weitergehen kann, bewies die Band darauf mit ihrem neuen Album Sverker. Damit sind sie momentan auch auf Tour. Ein Auftritt von Corvus Corax ist ein deftiges Erlebnis und wer nicht gerne schwitzt, sollte die Horde vor der Bühne definitiv meiden.

Mehr Infos zur Veranstaltung:

noxiris.ch
z-7.ch

http://www.youtube.com/watch?v=Pi-4m5TUGm4

Bild: zVg