Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am Montag ging es im X-Tra einmal rund um den Erdball: Seether aus Südafrika mit den Supporting Acts Sons of Texas aus den USA und den britischen LTNT.

Den Anfang machten Son of Texas und versprühten eine unglaubliche Energie, deren Performance einige Konzertbesucher verpassten, weil sie eine halbe Stunde früher als geplant auf der Bühne standen. Glück gehabt hat, wer zur Türöffnungszeit vor Ort war. Die Londoner LTNT nahmen darauf das Wort «Rock» zu wörtlich und erschienen im gepunkteten Dress.

Last but not least standen Seether auf dem Programm, die wohl musikalisch überzeugen konnten, aber zum Zürcher Publikum keinen Kontakt herzustellen versuchten. Ausser einem «thanks» hie und da nach Ende eines Songs wusste Shaun Morgan offenbar nichts zu sagen.

Vermutlich kam auch deshalb keine grossartige Konzertstimmung auf, weil nach jedem Stück das Licht auf der Bühne ausging, im Dunkeln ein paar Takte des nächsten Songs angestimmt wurden, bevor die Scheinwerfer hinter ihnen wieder angingen und die Band so meistens nur als Silhouette zu sehen war.