Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am letzten Samstag waren wir in St. Gallen am «Musig uf de Gass» unterwegs und haben uns einen kleinen, aber feinen Eindruck von der lokalen Musikszene gemacht.

Drei noch wenig bekannte Bands hat sich Negative White für euch herausgepickt.

Am meisten begeistert haben uns die Jungs von Soybomb. Soybomb ist eine dreiköpfige Indieband aus Zürich. Ihr unkonventioneller und kreativer Sound hat internationale Qualitäten. Gesungen wurde hauptsächlich in Englischer Sprache, manche Songs performte die Gruppe aber auch in Mundart.

Wegen der etwas ausserhalb gelegenen Location war das Kugl, in dem Soybomb auftraten, jedoch nicht mal bis zur Hälfte gefüllt. Anders sah es in der Grabenhalle aus.

Das Trio Mama Jefferson begeisterte mit viel Attitüde, die bis zum Rand gefüllte Venue. Das Trash-Punkrock-Trio aus Zürich hüllte das St. Galler Publikum in ein Meer aus Nebel und rockte, als ob’s kein Morgen gäbe.

Zur späten Stunde trat noch die Band Bordeaux Lip auf die Bühne. Die Musiker aus der Region spielten im gut gefüllten Plaza Kino. Bordeaux Lip erinnern an einen Mix zwischen Nirvana und Arctic Monkeys, guter Indie Rock, roh und unverarbeitet – mit einem Hauch von Grunge.

«Musig uf de Gass» ist ein Ostschweizer Festival. Der Event wird von den Machern des Openair St. Gallens unterstützt und auch organisiert. Dieses Jahr fand das Festival bereits zum 31. Mal statt. Das Festival ist definitiv einen Besuch wert. Für ein Zehnernötli könnt ihr euch den ganzen Tag lang talentierte, motivierte Newcomer reinziehen.