Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zum fünften Mal lädt das Baseler Kaserne Areal am 15. – 16. August zum Tanz unter freiem Himmel ein. Mit Bonobo, Fink und co. liegt diesmal der Fokus auf England mit gleich vier Topacts der Insel. Hier, verschüttet oder leergetrunken, hier ganz nebenbei wird dein Becher leer…

Crystal Fighters am Open Air Basel (Foto: Carolin Földy)

Crystal Fighters am Open Air Basel (Foto: Carolin Földy)

Am 15. – 16. August ist es soweit. Nach dem nachmittaglichen Rheinschwumm ist der Ausstieg schon bei der Kasserne und man lässt sich beim Tanzen unter freien Himmel trocknen. Wie jedes Jahr wird auch Viva con Agua als Charity-Partner wieder mit von der Partie sein und verwandelt die Spende deines leer getrunkenen Bechers an einem anderen Punkt der Erde in klares Wasser.

Die Grössen Englands

Freitagabend zelebrierst du mit Fink und seiner unverwechselbaren Stimme den Neo-Folk. Ob du dich einfach schwelgen oder dich zu einem Ausflug in fremde Betten hinreissen lässt, sei dir frei gestellt.

Doch den Grund zum Bleiben gibt Maxïmo Park, die elektronischer den je daherkommen und den Wunsch hervorrufen, die ganze Nacht durchzutanzen. Mit viel Retro-Soul der 50er- und 60er-Jahre startet am Samstag Nick Waterhouse in den Tag, dicht gefolgt von Bonobo. Mit ihm tritt einer der hochgejubelten einzigartisten Downtempo-Künstler auf die Basler Bühne, der weltweit vor ausverkauften Häusern spielt.

Basler Heimspiel

Der Abschluss gebührt der Basler Folk-Sängerin Anna Aaron – düster, dramatisch, melodisch –, die  ihr im März  erschienenes Album Neuro zum Besten geben wird.

Doch nun genug. Prost! Und ganz im Motto des Openairs – Let The Music Speak!

Weitere Informationen