Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Ich halte mich mit dieser Album-Kritik an nichts Geringeres als an die Bundesverfassung der schweizerischen Eidgenossenschaft – alles andere wäre pseudologisch. Akzeptieren Sie das Unvermeidliche!

cover-web-1

Im schönen, bäuerlichen Ländle, das später einmal Helvetien heissen wird, wimmelte es schweizweit und haufenweise von Helveklern. Übelgelaunte Genossen, Farmler, vergiftete Frömmler, holde Weiber. Meistens, meistens war es neblig und kühl. Es nieselte oder man war früh morgens einfach nur spät dran. Abends, abends wenn die Sonne über die Bergen zog, schickte man Grossväterchen zum Schlummern in die Scheune und setzte sich gemütlich vors knisternde Feuerchen (Ja was denn? – Opa schnarchelt und chorchelt doch immer so grauslig bei später Stunde!). Pfiffige Barden sangen über schöne satte Kälber, klagten übers Wetter und erzählten überall wüste Pfaffenwitze.

„Si etiam omnes – ego non“

Kleine Vogteien sprenkelten das Land. Braungrün, graubraun, beigeschwarz war’s draußen. Das Patriziat hatte das sagen in den Städten, soffen flaschenweise Wein und stopften sich ihre dicken Bäuche mit Phasianus colchicus – Hühnervögel voll. Die Kirche hatte die Zügel straff angezogen, Mönche mit diabolischen Frisuren taten so als könnten sie wirklich lesen und sülzten von Schwefel, von Vernunft und Sanctus Christi, Erlösung und all solchem Zeug. Den meisten Bäuerchen auf dem Lande konnte der Herr beim Barte Merlins gestohlen bleiben, viele waren eigentlich Ketzer oder verwechselten die Verse beim Beten. Eines war jedoch klar, man ließ sich hier auf dem Lande nicht verscheissern, von niemandem. Sonntags trafen sich alle schläfrig in der Kapelle, müde von der anstrengenden Nieselregenwoche. Kurz gegähnt, kurz gekniet. Kreuze mal da, mal dort. Es gab nur wenige Heureka-Momente. Ach, das Brot roch einfach nur kalt und mies.

„Mais und Kakao? – Euch spinnt’s wohl! – Wir beissen hier auf abgekaffelten Brotkrummen rum. Das Meiste von dem Zeugs ist nicht mal gesalzen – Ausserdem bin ich auf dem Weg zur Arbeit, Herrgott nochmal!“, schallte es zwischen den Holzscheunen von Seiten der bärtigen Hirten – „Mein Chef spielt mal wieder den Bürohabsburger!“, johlten und gackerten die holden Bauersleut auf den Hügeln mit ihren Schafsherden.

In Omnia Paratus

Mittlerweile sind ein paar Jährchen vergangen, Briefkästen und Google sind jetzt hier. Wir haben gute Schulen, lesen in Gratiszeitungen täglich neue Absurditäten von falschen Brüsten und jungen Erwachsenen, die SBB-Beamten beissen (Naja, besser als umgekehrt in dem Falle). Manchmal machen wir Kreuze auf Papier oder schreiben in kleine Kästchen „Ja“ oder „Nein“. Die meisten bleiben sowieso zuhause und spielen viel lieber Karten oder lösen knifflige Rätsel. „Auctoritas non veritas facit legem“ – murmeln sie in ihre Smartphones.

Klar, es gibt den Rideau de Rösti, die französische Schweiz hatte jedoch schon immer mehr Schmackes, findet man ja allgemein. Gut fischt es sich am Lac de Neuchâtel und Genf, na ja Genf hatte Calvin, einer den die Mädels mochten, Flair halt. Falsche Bärte trug er auch keine. Hatte der alte Joe nicht nötig. Jedenfalls haben wir vom „Executive Headstaff-Newsroom-Redaktionsbüro“ aus der Negative White „Nachrichten World-service Quality Zentrale“ eine Scheibe von BAK XIII auf dem unschuldigen Tresen liegen gehabt. Ein abgefahrenes Stück Musik. Eine Scheibe aus dem Jahre 2013 (!). Retrofetischisten aus der virtuellen Agora des „Negative White Pressetowers“ geiferten und sabberten kreischend um die vorzügliche Rhythmusperle. Ich fing schon an mich mit dem Gedanken anzufreunden, einer meiner Mitstreitern zu beissen, hätt‘ ich das Ding nicht in die Finger vorher gekriegt. Baron Van Schmock und DDDMix gründeten damals das ultimativ talentierte „Elektronik-Industrial New Wave but somehow Old Wave“ Ensemble z’Gänf unde im Jahre 2001. Die Jungs benutzen immer lateinische Begriffe. Oder Ausdrücke, Sprichwörter auf ihren CDs. Auf jeden Fall ist die Scheibe säugetierähnlich, placet! Proabtio Diabolica gefällig? Wir schalten da immer so einen Link von Bandcamp oder YouTube mit rein, da könnt ihr gleich anklicken und mitnicken – passt’s? Sinnlosigkeitsverdacht? Suchst du die Quadratur des Kreises, Plebejer?

– Parce Mihi, Domine, quia Dalmata sum!