Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nach fast vier Jahren Abstinenz kam Mick Moss endlich wieder auf eine Schweizer Bühne. Der Mann und die Stimme hinter Antimatter. Im Gepäck sein aktuelles Album «Fear of a Unique Identity». Gewohnt experimentell und vielseitig zeigt sich das aktuelle Album. Von akustischen Stücken bis hin und elektronisch angehauchten Werken findet man als Hörer diverse musikalische Schmuckstücke.

Artikel 2013-03-30 – Animatter – Artikelbild

Live jedoch bedient sich Mick nur noch seiner Gitarre und unverwechselbaren Stimme. Unterstützt wird er dabei auf der aktuellen Tour von der lettischen alternative Singer/Songwriterin Vic Anselmo. Und genau diese beiden Stimmen versprachen einen einmaligen musikalischen Abend für den sich die Anreise in den kleinen StarClub in Uster mehr als lohnt.

Leider fanden nur eine Handvoll Fans den Weg nach Uster, was wohl weniger dem Wetter zuzuschreiben war, als dem Fakt dass das Projekt Antimatter in der Schweiz nur einen sehr kleinen Bekanntheitsgrad hat. Als Mick Moss und Vic Anselmo und dem Applaus der wenigen Gäste die Bühne betraten und mit Over your Shoulder den Auftritt begannen wurde es umgehend ruhig im Publikum. Eine schon andächtige Stimmung verbreitete sich im Publikum. Gespräche verstummten und alle waren in den Bann der zwei Stimmen und dem verträumten Spiel von Gitarre und Keyboard gezogen.
Die Stimmen von Mick Moss und Vic Anselmo ergänzten sich perfekt und entführten die Zuhörer zu Songs wie Saviour oder A Portrait of a Young Man as an Artist in eine andere Welt. Neben Covern von dem Frankie goes to Hollywood Klassiker Power of Love und Nick Caves Where the Wild Roses Grow war jedoch das Highlight des Konzert der Song Legions vom Antimatter Album «Planetary Confinement», welcher bei seinem Auftritt 2009 im Kiff Aarau leider fehlte.

Kurz nach Mitternacht war es dann leider bereits mit dem Zauber vorbei. Bleibt zu hoffen dass es nicht wieder 4 Jahre dauert, bis uns Mick mit einem Auftritt auf einer Schweizer Bühne beehrt. Und vielleicht finden dann ja auch ein paar Gäste mehr den Weg ins Publikum. Wer nicht so lange warten möchte, dem seinen an dieser Stelle die Longplayer ans Herz gelegt. Ein besonderes Augenmerk sollte man hier auch dem live Album Live @ An Club vermerken, welches die live Stimmung eines Antimatter-Konzerts perfekt transportiert.