Herbie Hancock und Melody Gardot – zwei grosse Namen in der Jazzwelt und beide laden zur AVO session Basel. Am 27. Oktober stehen die beiden Ausnahmekünstler im Musical Theater Basel auf der Bühne und werden das Publikum mit ihren Kompositionen begeistern.

Herbie Hancock (Douglas Kirkland)

Herbie Hancock (Douglas Kirkland)

 

Seit 65 Jahren ist Herbie Hancock mit der Musik verbunden und hat in seiner gut 50-jährigen Karriere viele Künstler inspiriert und geprägt. Hits wie Watermelon Man, Cantaloupe Island und Maiden Voyage legten in den 60er den Grundstein für seine Laufbahn. Sie ermöglichtem es ihm, diverse Versuche in anderen Stilrichtungen zu finanzieren und sich musikalisch immer weiter zu entwickeln. Seine Liebe zu elektronischen Instrumenten bereicherte seine Kompositionen immer wieder aufs Neue und lieferte die Grundlage für unzählige Musiker, sich ebenfalls mit diesen neuartigen Klängen auseinanderzusetzen.

Herbie hatte noch nie Angst, sich neuem zu öffnen und seine Geschichten und Musik mit immer neuen Mittel zu interpretieren. Mehr als einmal ist er dabei (zumindest kommerziell) auf die Nase gefallen, doch nicht hat ihn das davon abgehalten, es wieder zu versuche, sich aufzurappeln und einen weiteren Vorstoss in unbekannte Gefilde zu wagen. Seit fünf Jahrzehnten ist er nun schon im Business und auch mit 72 Jahren ist er noch immer auf der Suche nach neuen Klängen.

 

Melody Gardot (zVg)

Melody Gardot (zVg)

 

Ihm gegenüber steht ein frisches Gesicht des Jazz: Melody Gardot. Erst 27 Jahre jung, hat sie schon diverse Awards im Bereich der Jazz-Musik erhalten. Sie ist eine wahre Kämpfernatur, die erst nach einem schlimmen Unfall, dessen Folgen sie heute noch plagen, zum Jazz gefunden hat. Von einem Auto während einer Fahrradfahrt abgeschossen und nach langem Spitalaufenthalt meldete sie sich 2005 zurück und zeigte allen, was für einen unbändigen Willen nach Leben – den sie in ihrer Musik zum Ausdruck bringt – sie hat. Allen Folgeschäden zum Trotz entschied sie sich für ein Leben im Rampenlicht, läuft wegen einer Sehbehinderung nur mit einer Spezialbrille herum und verwendet wegen ihrer Gehbehinderung häufig einen Spezialstuhl auf der Bühne. Aber Musik kommt von Innen, und dieser Teil wurde zum Glück nicht zerstört beim folgeschweren Unfall.
Auszeichnungen wie der Echo Jazz in der Kategorie Sängerin des Jahres international (2010) und dem VSA International Young Soloists Award (2007) zeugen davon, dass Melody die Chance auf eine ganz grosse Zukunft hat. Ihr Weg hat erst begonnen.

Passend zum Konzept der AVO session Basel bilden Herbie Hancock und Melody Gardot sowohl einen Gegensatz wie auch ein gemeinsames Highlight. Kontemporäre Jazzkünstlerin gepaart mit alteingesessenen und sich immer wieder neu erfindender Jazzlegende – am 27. Oktober gehört das Musical Theater Basel ganz den Freunden experimenteller Musik jenseits jeglicher Konventionen. Noch sind Tickets vorhanden, doch bestimmt nicht mehr lange.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

AVO session Basel