Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die englische Band Airways verspricht uns frischen Indie-Rock von der Insel. Weshalb sich alle, die sich für findige Musikkenner halten, nächsten Dienstag, 18. September die Tanzschuhe montieren und ins Werk 21 im Zürcher Dynamo begeben sollten.

Sie sind jung, wild und voller Spielfreude. Oder zumindest erweckten Airways diesen Eindruck, als sie letzten Dezember den Fans von Nothing But Thieves als Vorband einheizten. Seither ist das Quartett aus dem englischen Peterborough nicht faul rumgesessen, sondern hat fleissig an der Karriere gewerkelt. Die Veröffentlichung ihres Debutalbums wird von der Band und ihrer stetig wachsenden Anhängerschaft gleichermassen herbeigefiebert.

Wie es klingen könnte, indizieren die fünf Lieder auf ihrer ersten EP Starting To Spin. Wobei vor allem das groovige White Noise Boys und das gitarrenlastige Reckless Tongue hervorstechen. Gleichermassen eingängig, wie auch elektrisierend.

Airways sind gerade dabei ihre ersten Sporen mit Tourneen als Headliner zu verdienen, wobei ihr Weg sie auch in die Schweiz führen wird. Wie schon letzten Dezember verschlägt es die Vierergruppe wieder ins Zürcher Dynamo. Dieses Mal jedoch ins kleine Werk 21 und wie bereits erwähnt, Airways als fett gedrucktem Namen auf dem Ticket. Die spannende Frage, wie sich das mögliche «next big thing» mit voller Spielzeit und einem Publikum, das grösstenteils wegen ihnen erscheint, schlagen wird, beantwortet sich dann sicherlich nächsten Dienstag.

Ganz alleine müssen sie den Abend aber nicht bestreiten. Zu einem ordentlichen Konzertabend gehört schliesslich auch ein Opener, der das Publikum erstmals auf Betriebstemperatur bringen wird. Diese Aufgabe wird der jungen Basler Band Raincoast zuteil. Sie starten gerade mit ihrer ersten Single Endless Summer durch.