Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Vom Irish Pub zur Rockarena. Tinkabelle und Status Quo verwandelten am 14.09.13 das Hallenstadion in einen brodelnden Hexenkessel.

Status Quo_001

Rock-Urgesteine – Status Quo (Foto: Lorena Viciconte)

lv. Die Band um Francis Rossi feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Im März dieses Jahres gaben die Rock-Urgesteine in der Originalbesetzung mit Francis Rossi Alan Lancaster, Rick Parfitt und John Coghlan ein paar handverlesene Gigs im Rahmen der «Reunion Tour» mit Gastmusiker und Songwriter Bob Young.

Heute haben jedoch Francis Rossi, Rick Parfitt, Andrew Bown, John Edwards und Neuzugang Leon Cave am Schlagzeug, bewiesen, dass sie auch in der aktuellen Besetzung Massen bewegen können. 13’000 Zuschauer aus der ganzen Welt feierten die Band frenetisch. Fans aus Dänemark oder Norwegen waren extra angereist um an diesem Spektakel teil zu nehmen. Die Hallenstadionkonzerte sind schon länger ein Geheimtipp unter den Status Quo Fans. Nie um Scherze verlegen und sich selber nicht ernst nehmend gaben die älteren Herren wieder einmal mehr eine solide Rockshow, deren Spielzeit sich um die 90 Minuten bewegte. Hits wie Whatever you want oder Rockin‘ all over the World durften natürlich nicht fehlen. Unter dem Titel Made in Britain haben die Briten im Hallenstadion Einzug gehalten. Gespielt wurden aber auch aktuelle Titel wie Rock ’n‘ Roll ’n‘ You aus einem noch recht jungen Album Quid Pro Quo oder The Oriental aus dem Erfolgsalbum Heavy Traffic.

Tickets für das angekündigte Status Quo Konzert am 12. September 2015 können ab sofort beim Ticketcorner vorbestellt werden.

Unterstüzt wurde die britische Rocklegende von der Schweizer-Band Tinkabelle, welche das Hallenstadion kurzzeitig zu einem Irish-Pub umfunktionierte. Mit Banjo, Geige, Gitarre und Keyboard bewaffnet, zauberte die Band eine angenehme, festliche Atmosphäre. Frontfrau Tanja Bachmann findet gefallen an der über aus guten Stimmung und findet das internationale Status Quo Publikum «mega geil».

Fotos: Lorena Viciconte