Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am Samstag, den 29. November wird’s wieder laut in der Schüür in Luzern und wir sagen euch, wieso ihr euch das nicht entgehen lassen sollt.

Seltenes Gastspiel: Samael in der Schüür (Bild: zVg)

Seltenes Gastspiel: Samael in der Schüür (Bild: zVg)

Fünf einfache Gründe, wieso jeder Metalhead der Schweiz (und aus dem nahen Umland natürlich auch) am Samstag nach Luzern pilgern sollte:

5. Die Schüür ist Kult
Mitten im Herzen von Luzern, keine zehn Minuten zu Fuss vom Bahnhof entfernt (Für den Rückweg eventuell etwas mehr Zeit einplanen, die Preise an der Bar sind definitiv nicht auf Zürcher Niveau.) liegt die Schüür. Ein kleiner Club, der an Gemütlichkeit eigentlich kaum mehr übertroffen werden kann. Auf zwei Floors lassen sich problemlos Konzerte und Parties gleichzeitig veranstalten und bei schönen Wetter lockt der «Garten» zum Verweilen. (Bei schlechtem Wetter retten sich die Raucher hier unter die Unterstände, um ihrer Sucht zu fröhnen.) Musikalisch kennt die Schüür keine Grenzen, vom Singer/Songwriter bis Schwermetall ist alles willkommen. Das freundliche Personal macht den Club nur noch sympathischer.

4. Zu viel Swissness fürs SRF
Am Samstag trifft so viel Swissness aufeinander, dass man fast meinen könnte, an eine Albisgüetli-Tagung der SVP geraten zu sein, definitiv zu viel für das Programm des SRF. Ein Schweizer Club, gleich drei Schweizer Bands und wer hat’s organisiert? Nein, nicht Ricola, aber auch eine Schweizer Institution, zumindest was Metal Musik betrifft: Metal Storm, das unabhängige Label, das dieses Jahr auch schon Legion of the Damned in die Schweiz holte – für längere Zeit zum letzen Mal übrigens, Negative White berichtete – hat sich auf die Fahne geschrieben, feinsten Metal in die Zentralschweiz zu holen. Und auch dieses Mal liefern sie wieder einen ganz besonderen Leckerbissen. Was das Z7 für das Dreiländereck bei Basel ist, ist Metal Storm für die Zentralschweiz. Und das bringt uns auch zu den drei Hauptgründen, wieso man seinen Allerwertesten am 29. November in die Schüür zu bewegen hat:

3. Devil’s Rage
Das Melodic Death Metal-Quintett aus Sursee arbeitet gerade an seinem Debütalbum Impending Demise, das irgendwann im Frühjahr 2015 herauskommen soll. Negative White wird euch auf dem Laufenden halten. In der Zwischenzeit kann man sich an Hand der EP Rise Of Insanity einen Eindruck darüber verschaffen, wie die Band klingt. Die Jungs werden den Abend eröffnen und ab 20:15 Uhr in die Saiten dreschen. Es dürfte interessant werden, wie weit sich die Band in den zwei Jahren seit der Veröffentlichung der EP weiterentwickelt hat.

2. Intractable
Auch die zweite Supportband kommt aus der Schweiz, genauer gesagt auch aus Sursee. Weniger melodisch als Devil’s Rage, dafür mit schnellen Gitarrenriffs à la Battalion, knallen die vier Jungs mit ihren Thrash Metal um sich und werden so ab 21:25 Uhr dafür sorgen, dass die kleine Schüür zur Sauna wird.

1. Samael
Über Samael braucht man eigentlich keine grossen Worte mehr verlieren. Eine der innovativsten Schweize Metalbands, die ihren Stil immer wieder weiterentwickelte und schon zu Beginn nie den gängigen Klischees entsprach. Ihre Version des Black Metal, mit welchem sie anfangs der 90er Jahre begannen, war im Vergleich zum skandinavischen Black Metal eher langsam, ja fast schleppend. Die elektronischen Einflüsse wurden mit jedem Album stärker und des Sound vom Samael wurde unverkennbar. Ein steter Wandel, der auch mal eine Rückkehr zum Black Metal, allerdings deutlich schneller und ausgereifter als in den Anfangsjahren, nicht ausschloss, zeichnen die Band aus. Und beinahe mehr noch ihre energiegeladenen Liveshows, die leider viel zu selten stattfinden. Aber am Samstag spielen sie in der Schüür, und wenn das kein Grund für einen Ausflug nach Luzern ist…

 Weitere Informationen zum Konzert:
Facebook
Metal Storm