Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

VNV Nation sind seit 1990 mit ihrem Future Pop unterwegs. Die Fangemeinde wächst mit jedem Album weiter. Wir haben zehn ihrer besten Songs rausgesucht.

Space & Time

Der Track stammt von dem im Jahre 2011 erschienenen Album Automatic und liefert einen Gute-Laune -Einstieg in das Album. Zwar singt Frontmann Ronan Harris vom «in die Vergangenheit zurückschauen», aber es wirkt eher wie ein Positives in die Zukunft blicken.

Mir zaubert der Track stets ein Lächeln ins Gesicht und er eignet sich, mit seinen melodischen Future-Pop-Klängen ausgezeichnet zum unbeschwerten im Kreis tanzen. Also nicht nur ein Song für einen guten Start in den Clubabend, sondern auch bestens geeignet um sich von ihm davon tragen zu lassen. Wohlmöglich auch durch «space and time». (yh)

In Defiance

Until the end and back again
Defiant to the last man
‚Til there’s nothing left
To fight against
No surrender

In Defiance ist einer der kämpferischen Tunes, die VNV Nation zu bieten haben. Er treibt unablässig vorwärts mit seiner Mischung aus Future Pop und flirrendem EDM. Der Beat pumpt wie ein Herz, stampfend und dampfend. Erschienen auf dem 2009 veröffentlichten Album Of Faith, Power And Glory, verleiht In Defiance Mut und Zuversicht zugleich. Der Refrain reisst einen mit. (jt)

Gratitude

Dieser Track stammt, wie auch Space & Time, vom Album Automatic. Zwar ähneln sich die Songs von ihrem melodischen Aufbau her, jedoch fühlt sich Gratitude nicht ganz so unbeschwert an. In vielen Albumkritiken zu Automatic wird thematisiert, dass die Herren von VNV Nation mit diesem Album eine moderne Art des industriellen Aufbruchs kreieren wollten. So ganz weit gefehlt ist dieser Gedanke auch nicht, wenn man seine Gedanken zu dem Song schweifen lässt. 

My god, look at what we are now – without regret for all the things that we have done
Like immortals, in great legends to be told

Für mich fühlt es sich wie ein Aufbruch zu neuen Ufern nach einer langen Zeit in Dunkelheit an (was sicher auch in eine solche Zeit des Umschwungs passt). Das wird neben den Lyrics auch durch das sich immer wiederkehrenden melodische Aufbauen bis hin zum «Ausbruch» im Refrain des Songs verstärkt. Es ist ein Lied, das Kraft und Stolz ausstrahlt, Zuversicht gibt und mir das Gefühl vermittelt, dass die Sonne morgen auch noch scheinen wird. (yh)

Where There Is Light

Dieser Song war ein Bruch mit einer lang bewährten Tradition. Auf Of Faith, Power And Glory schlossen VNV Nation erstmals nicht mit einem klassischen Instrumental-Track, sondern mit Where There Is Light.

Es ist eine eher Pop-infizierte Nummer. Doch der Refrain trieft geradezu vor Sehnsucht, induziert von einem unglaublich weitläufigen, flächigen Arrangement. Dagegen wirken die Strophen eher karg, roh. Dieser Kontrast verstärkt die Schönheit des Refrains nur noch mehr. Vor allem aber hat Where There Is Light eine versöhnliche Note. Das ist wichtig und wohltuend, denn Of Faith, Power And Glory ist ein Album voller Anklagen, Trauer und Wut. (jt)

Illusion

Zu dem Song des im Jahr 2007 auf der Platte Judgement erschienen Albums kann und möchte ich eigentlich nicht zu viele Worte verlieren. Es ist eine Ballade und Hymne. Etwas, was mich in meinem Herzen getroffen hat. Die ruhigen Melodien und die von Leid und Verzweiflung genährte Stimme von Ronan Harris ergeben hierfür die richtige Mischung.

Und ich oute mich nun und beichte, dass dieser Song mir auf dem Amphi Festival 2015 in der Lanxess-Arena in Köln die Tränen in die Augen getrieben hat. Damit sei alles gesagt. (yh)

Everything

Everything findet sich auf der Scheibe Transnational von 2013. Ein sanfter Einstieg, sphärisch, setzt den Ton für diesen leicht nachdenklichen Song. Bis dann der Beat einsetzt, das Stück vorwärts treibt. Dann der explosive Ausbruch! Die Synthies jagen blitzende Spitzen ins Arrangement. Der Song baut sich immer und immer weiter auf, bis Ronan Harris‘ Stimme beinahe untergeht. Auch Everything verleiht Optimismus. Die Kraft, die einem aus diesem Song erwächst, ist geradezu unbegreiflich. (jt)

Don’t tell me it’s the end of everything
It always seems the darkest before the light

Chrome

Vom Album Matter+Form aus dem Jahre 2005 ist Chrome meine persönliche Tanzhymne.

Die fabrikähnlichen Sound und der eingängige Beat sowie Text der zum Mitsingen anregt sind der perfekte Cocktail für einen gelungenen Clubabend. Da kann man mal wieder so richtig schön abzappeln.

Der Text hingegen wirkt wie eine Ermahnung oder Warnung vor den Folgen die eigene Taten haben können und lässt wohl doch mehr Interpretationsspielraum als man es von einem reinen Dancetrack eigentlich erwarten würde. (yh)

Tomorrow Never Comes

Surrend steigt Tomorrow Never Comes mit dem Beat ein. Im Hintergrund verbreitern die Synthies den Horizont. Für die leichte Prise Melancholie sorgt eine einfache Piano-Melodie. Gepeitscht von den Drums, ist dieser Song vom Album Of Faith, Power And Glory zwar tanzbar, doch die Thematik ist alles andere als geeignet für eine Feier. «Our greatest inventions, methods of killing, have reached perfection», singt Ronan Harris mit sonorer Stimme, als beisse er die Zähne verbittert zusammen. VNV Nation sind nicht einfach eine Band, die elektronische Tanzmusik produzieren. Nein, sie haben eine pazifistische Botschaft, die sich in Tomorrow Never Comes herausragend manifestiert. (jt)

Beloved

Dieser Song vom Album Futureperfect aus dem Jahre 2002 kommt etwas härter und nicht ganz so sauber daher wie zum Beispiel Chrome. Das ändert jedoch nichts daran dass auch dieser Song einer der Dancefloor-Knaller im VNV Nation-Universum ist. Nach einem melodischen, sich aufbauendem Intro schwingt der Track in etwas Tanzbares, Schnelleres um. Die Stimme von Ronan Harris klingt wie aus der Ferne aufgenommen (so als würde er auf etwas zurückblicken). So entsteht noch mehr der Eindruck, dass er eher wie ein Erzähler von einer lange verflossenen Liebe erzählt und versucht sie aus der Ferne zu erreichen. Beloved ist sozusagen ein tanzbarer, aber irgendwie trauriger Liebesbrief der mit elektronischen Beats hinterlegt wurde. (yh)

Resolution

Dieser Song vom Album Automatic hat sich zu meinen absoluten VNV-Favoriten gemausert. Resolution ist eine unwiderstehliche Hymne an das Selbstvertrauen. VNV Nation predigen eine positive Lebenseinstellung, verbreiten Liebe, Optimismus und Energie.

Light the brightest fire
From the highest mountain
So the whole world knows
That your spirit can’t be broken

Dabei ist Resolution ebenso technoid wie sphärisch. Es ist diese einzigartige Mischung aus industriellem Geklotze und sphärischer Melodie, die VNV Nations Musik so unverwechselbar macht. Ein unsterblich gutes Lied. (jt)